• Erfahrungen mit einem eigenen Pflegeplatz

    „Jetzt geht’s einfach viel schneller“, hört man die Begeisterung von Bert Edlmayr, wenn man ihn fragt, warum er sich für einen integrierten Pflegeplatz mit einem modernen Rosensteiner Klauenpflegekippstand entschieden hat. Seine, mit einem wunderschönen Blick ins oberösterreichische Ennstal gesegnete, moderne Milchkuh-Laufstallanlage wurde 2016 komplett neu errichtet und bietet momentan 52 Fleckvieh-Kühen und 45 Stück Nachzucht Platz. „Für uns war es wichtig, dass es einen ordentlichen Pflegeplatz im Stall gibt. So kann man sehr rasch reagieren, die Kühe fit und leistungsfähig halten, und spart sich vor allem viel Zeit“.

    Der von Anfang an fix eingeplante Pflegeplatz wurde in unmittelbarer Nähe des Melkroboters errichtet. Tiere, die Edlmayr bei der täglichen Arbeit im Stall auffallen, werden über den Melkroboter in den Separationsbereich selektiert und spätestens am nächsten Vormittag im Rosensteiner Kipp Top II kontrolliert und behandelt. „So ersparen wir uns bei Einzeltierbehandlungen extrem viel Zeit - bis zu 30 Minuten pro Tier!“ Auch der routinemäßige Herdenschnitt ist bei dem durchdachten Arbeitsplatz wesentlich weniger zeitaufwendig. Beim Betrieb Edlmayr vlg. Schmidt sind es in Summe rund vier Arbeitstage, die im Jahr eingespart werden. So wird den negativen finanziellen Folgen von bis zu € 450,- pro lahmer Kuh/Jahr schon im Voraus entgegengewirkt.

    Tipps und Anregungen zur Gestaltung des eigenen Pflegeplatzes holte sich Bert Edlmayr bei den Profis von Rosensteiner. Der Pflegeplatz verfügt neben einem modernen Klauenpflegestand auch über gute Zugänglichkeit, fix installierte Treibgitter für den Zutrieb der Tiere und über einen eigenen Werkzeugkasten für stets griffbereites Werkzeug.

    „An das Auf und Ab in der Landwirtschaft werden wir uns gewöhnen müssen“, meint Edlmayr, „umso wichtiger ist es, dass man in wirklich hilfreiche Ausstattung, wie einen praktischen Klauenpflegestand samt durchdachtem Pflegeplatz, investiert. So hält man seine Kühe leistungsfähig und spart sich dabei noch sehr viel Arbeit!“ Das mutige Bauprojekt in der angespannten Marktsituation von 2016 war eine gemeinsame Entscheidung der ganzen Familie für die Zukunft der Landwirtschaft. Entgegen damaliger pessimistischer Kommentare von Kollegen hat sich diese Entscheidung für unseren Familienbetrieb mittlerweile bezahlt gemacht. Die Arbeit ist ruhiger, komfortabler und auch erfolgreicher.